Schulungen für Auszubildende

Sie sind hier:
Seminar
Thema
Dauer (Tage)
Preis pro Person
Kleines Projektmanagement für Auszubildende
2
auf Anfrage
Ziele

Die Auszubildenden lernen zunächst die grundlegenden und gängigen Begriffe des Projektmanagements und ihre Bedeutung kennen. Sie lernen, welche entscheidenden Variablen und Parameter (z.B. Termine, Kosten, Beteiligte) bei der Durchführung von Projekten berücksichtigt werden müssen und wie sie an die dafür notwendigen Informationen gelangen. Weiterhin sollen die Auszubildenden nach dem Seminar in der Lage sein, erste kleine Projekte zu strukturieren und in unterschiedlichen Phasen einzuteilen. Den Auszubildenden soll vermittelt werden, warum Projekte oftmals scheitern und wie wichtig eine im Vorfeld ausgiebige Planung für den Erfolg eines Projektes ist. Die Auszubildenden werden teils spielerisch und teils anhand erster kleiner Projektaufgaben an die Thematik herangeführt. Theoretische Inhalte runden das Seminar ab.

Zielgruppe

Auszubildende, Praktikanten oder Trainees

Schulungsinhalte
  • Grundlagen
    • Was ist ein Projekt?
    • Was bedeutet Projektmanagement?
    • Projektteam und Rollen
    • Projektumfeld und Stakeholder
    • Projektphasen und -lebenszyklus
  • Planungsphase
    • Zielbestimmung, Zielklassifizierung, Zieldokumentation
    • Sammeln der wichtigsten Rahmenvariablen (Grobplanung) ggf. Kreativitätstechniken zur Ideenfindung
    • Projektstrukturierung und Gliederungsprinzipien
    • Beschreiben von Arbeitspaketen
    • Einsatzmittel- und Kostenplanung (Feinplanung)
    • Alblauf- und Terminplanung (Feinplanung), Zuständigkeiten
    • der Projektplan
    • Plan B, Risikenplanung
  • Steuerungsphase
    • Vergleichen von IST- und SOLL-Zuständen
    • Ermitteln von Abweichungen und wie man eine Lösung findet
    • Informations?und Berichtswesen, Dokumentationen
    • EDV-Unterstützung und Tools
    • Risikomanagement und der Umgang mit dem Supergau
  • Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren
    • realisitsche Ziele; realistische Zwischenbewertungen und stetige Optimierung
    • frühzeitiges Handeln, Zeit- und Selbstmanagement, Pufferzeiten
    • Offenheit und Kommunikation, Qualität der Informationen, Dokumentation, weitere Visualisierung
    • Gruppenkonstellationen und soziale Strukturen (ist das Projektteam ein Team?), gemeinsame Zielerreichung, Rollen- und Aufgabenverteilung
    • Motivation, Selbstdisziplin, Einhalten von Commitments, Unterstützung von oben
    • ggf. der Blick von außen, ?Wer fragt führt!?
    • richtiger Einsatz von EDV-Tools
  • Projektabschluss- und auswertung
    • Finalisieren können
    • Resumée und Präsentation
    • die richtige Vermarktung
Termine